Freitag, 7. September 2018

It's not the spot - it's loving, what you do. Good Bye, Mauerpark.

Wir hatten da auch mal einen Aufkleber zum Thema.

Na klar! Wir sind absolut für Strassenmusik, und wir können absolut verstehen, warum es die eine oder andere Verordnung gibt, die all zu penetrante Kollegen davon abhält, länger als 30 Minuten an einem Ort zu verweilen. Absolut.

Auch ist überhöhte Lautstärke als Ersatz für Qualität in einem Konkurrenzkampf unter den inzwischen tausendfach in Berlin gestrandeten, meist englischsprachigen Cover - Interpreten, nicht zu akzeptieren. Es ist garantiert nicht so, daß sich Anwohner über Musik an der frischen Luft ärgern, es ist aber so, daß ständige, plärrende Masse die Fronten verhärtet. Es fehlt Demut, es fehlt eventuell die Einsicht, die zwanzigste, überlaut dargebotene Coverversion von Adele ist inzwischen selbst für den einfältigsten Touristen nur noch nervig und störend.

Wir haben lang überlegt, ob wir uns an der Debatte über den Mauerpark beteiligen, nein, tun wir nicht. Denn: Ihr Kollegen mit den dicken Amps, Ihr wirklich zu lauten Vögel, Ihr habt es versaut.

Wir waren in den ersten Tagen mit dabei, haben für viel Furore und Aufsehen gesorgt, haben den Mauerpark zusammen mit anderen, schätzenswerten Kollegen in die Medien gespielt und sogar die Touristenforen aufmerksam gemacht, doch jetzt reicht es uns.

Was einst mit Karaoke und selbstgemachter Musik, Artistik und Flohmarkt eine gesunde und sogar weltlich schöne Melange ergab, ist inzwischen ein nerviges, konkurrierendes Gerangel oft assozialer Freaks, die sich die Butter auf dem Brot nicht gönnen, geworden.

Meeting im Mauersegler. Sorry, at Mauersegler, Language is English. Yes, Mauerpark shareholders in conference. About "Street Music" - sorry, it's a PARK. It's not Mauerstreet, dear overtalented, overloud "our-rights-fighting-streetmusicians".

Wir hatten eine schöne Zeit dort, der Park ist abgebrannt wie das Gras dort, und wie lautet doch das alte Sprichwort ?

Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. 

Wir sehen uns ganz woanders, und natürlich auch mal wieder in Berlin. Da, wo uns die "Kollegen" nicht finden und auf Ideen kommen, da, wo wir niemanden ernsthaft stören und Leuten eine Freude machen. Da, wo nicht irgendwelche Liedermacher den "Spot" ahnen und ihre 100W - Gesangsanlage aufbauen.

It's not the spot - it's loving, what you do. 






Keine Kommentare: