Mittwoch, 31. Oktober 2018

WAS GEHT DENN SO ?


Vor langer Zeit im Mauerpark ..
Nun, wenn Ihr Euch fragt, was im musikalischen Universum Eurer einzigsten Band passiert, so können wir folgendes berichten:

Wir sind bestürzt über sehr viel Dummheit, irgendwie wählen gerade große Bevölkerungsschichten "PROTEST", und es fällt ihnen wirklich nichts besseres ein, als Nazis auf den Protestplan zu rufen. Nun könnte der Businessmusiker meinen, die Kaufkraft dieser Protestwähler sei nicht zu unterschätzen - nun - wir scheissen drauf, entschuldigt mal. Niemals!

Was wir aber nicht wollen, und die Debatte um den Mauerpark derzeit spielt es uns vor:
Durch das Geplärre beider Seiten bekommen die Dinge erst Gewicht, sei es das Geplärre des AFD - nahen Ruhestreiters, mit dem schon damals keiner spielen wollte, oder sei es das Geplärre der "Widerständler", die mit ihren unkoordinierten Aktionen nur eines bewirkt haben -  die Freifläche des völlig verdörrten Mauerparkes so in den Vordergrund zu rücken, daß nun alle Medien darüber berichten und auch noch die Dümmsten meinen, etwas zum Thema Lärm "meinen" zu können.
Genauso ist es in Hessen und Brasilien übrigens auch, Facebook und Verwandtes machen es möglich,
Ihr seht, was unbedachter "Protest" mit einfachen Gemütern veranstaltet.

BITTE BLEIBT SCHLAU, dafür zeichnen sich unsere Fans übrigens aus.

Fakt und dieser Tage sichtbar ist, der Mauerpark ist als Flohmarkt eine Attraktion, an dessen Rand sich Musiker gesellten, um den Hype mitzunehmen. Irgendwann wurde es zu laut, zu kakophonisch und für uns auch einfach zu ätzend, da noch in Konkurrenz mit irgendwelchen angereisten Cover - Liedermachern zu spielen. Vielen Dank, nein.

Neues:

Natürlich werden wir uns nicht untreu, aber Berlin ist groß. Und die Bananenrepublik noch größer, und hätte uns nicht ein betrügerischer Autohändler in der Schillerstraße in Charlottenburg einen kaputten Bus verkauft, wären wir schon in all die anderen schönen Städte unterwegs.
Was nicht ist, kann ja noch werden.
Naja, Ihr habt es schon gesehen, wir haben jetzt ein Label namens Ruperts Records, und wir vertreiben unsere Alben auf allen Plattformen. Wer hier übrigens meint, uns mit einem Napster - Abo etc. auf die Sprünge zu helfen, der irrt: Davon sehen wir recht wenig, kauft Euch lieber unsere Alben und hört sie lebenslang immer wieder!

Über Konzerte informieren wir Euch rechtzeitig, wenn Ihr den Newsletter wollt, schreibt eine Mail an news@rupertskitchen.de.

Habt eine schöne Restwoche!

Keine Kommentare: